Zwieback - Klösschen

 

Zwieback - Klösschen   
 
eine leckere suppen – einlage 
 
   werbung von 1929
 
 

ich bereite immer eine grössere menge vor, die ich dann froste

soll heissen : ich lege die rohen klösschen auf ein mit backpapier

ausgelegtes backblech und froste sie an-

nach ca. 2 stunden packe ich die kugeln in einen gefrierbehälter –

so sind sie bei bedarf  einzeln entnehmbar und müssen natürlich

bevor sie in die suppe kommen, aufgetaut werden

 

50 zwieback

10 eier

150 g butter in raumtemperatur

1 halber teelöffel salz

1 päckchen  8 – kräuter (iglo)

etwas muskat frisch gerieben

 

so wird´s gemacht  

den zwieback  im mixer zerkleinern, etwa so fein wie paniermehl

das zwieback -  mehl in eine grosse schüssel geben

die anderen zutaten beigeben und alles zu einem festen teig verkneten -

das geht sehr gut in der küchenmaschine mit dem knethaken -

daraus nun kleine klösschen mit der hand rollen -

meine werden etwa so gross wie walnüsse

diese nun etwa 5 minuten in die nicht mehr kochende suppe geben-

sie sollen nicht kochen, sondern nur ziehen

 

in einer frischen hühnersuppe eine echte abwechselung zum eierstich

 

… und wenn man wie ich  frostet, ist das eine schnelle nummer und

sehr lecker...

 

andere variante:

auftauen und in klarer, heisser instant – brühe 5 min. ziehen lassen,

nach dem abkühlen mit dem eierschneider in scheiben

geschnitten auf eine scheibe zwiebelbrot mit butter –

obenauf etwas pfeffer aus der mühle -

da geht auch bei regenwetter die sonne auf 

... einfach nur lecker ...

 

Nach oben