Mutzen

 

Mutzen

 

 

In Bayern und Österreich nennt man sie Krapfen. In Norddeutschland verkauft man sie als Berliner. - in der Eifel sind es die Mutzen. Viele Namen und Formen - aber schmecken tun sie alle.

 

Für Ca 20 Mutzen:

 

500g Mehl (Typ 405)

2 Pa. Trockenhefe

3 EL Zucker

50g flüssige Butter

1 TL Salz

20 cl warme Milch / keine H-Milch

2 Eier

2 Eigelb 

Aprikosenkonfitüre / oder Kirsch

Zucker (oder Puderzucker)

1 Pa. Vanillezucker,zum bestreunen

Butterfett oder Öl zum ausbacken ( Biskin )

 

Aus Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Eigelb, Eiern, Milch einen glatten Hefeteig kneten.

 

Teig mit einem Tuch oder Frischhaltefolie abdecken. Solange gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

 

Teig kurz durchkneten.

Fingerdick ausrollen. Runde Formen ausstechen.

Teig wieder an einem warmen Ort etwas gehen lassen.

In der Zwischenzeit Fett auf 165°C erhitzen.

Aprikosenmarmelade in einen Spritzbeutel füllen.

Teigringe vorsichtig in das heiße Fett gleiten lassen.

Deckel schließen. Sodass der Teig nochmals aufgehen kann.

Nach 2. Min. (kommt auf die Größe an) Deckel entfernen und die Mutzen wenden.

Goldgelb backen. 

 

Mit Hilfe eines Schaumlöffels die Mutzen herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Mutzen mit der Marmelade füllen. Zucker mit Vanillezucker vermischen.

Die Mutzen in dieser Mischung wälzen. 

 

gutes Gelingen beim Mutzen machen

Nach oben