Pfefferpotthast

 

was deftiges aus Westfalen

 

Rezept für ein original

westfälisches Pfefferpotthast 

 

 

 

dieses Rezept ist erprobt und sicher “ nachmachbar  "

 

Zutaten für ca. 15 Portionen 


2500 g Rindfleisch (Bug oder Schulter)
2500 g Schweinefleisch aus der Oberschale
1000g Zwiebel(n), gewürfelt ( rote Zwiebeln sind ideal -
          normale Küchenzwiebeln haben mehr Schärfe-
          Gemüsezwiebeln bringen mehr Süsse mit
          also: zwiebeln nach Belieben ( ich nehme immer rote )
1000g Suppengemüse (Porree, Sellerie, Möhre), gewürfelt

1000g Frische braune Champignons ( klein geschnitten )

Fett, z.B. Butterschmalz, zum Anbraten ( ich nehme Butterschmalz )

1000 g Pumpernickel [süsses Schwarzbrot] ( Edeka / REWE / Kaufland )
2000 ml Rinderbrühe, möglichst hausgemacht ( es geht auch instant-Brühe )
2 Flaschen(0,5l) Bier, kräftiges, (z.B Köstritzer Schwarzbier)

Salz / Meersalz aus der Mühle
Pfeffer / schwarz reichlich nach Geschmack...am besten aus der Mühle...
5 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeeren
5 Pimentkörner
5 Gewürzgurken ( klein gewürfelt )

 

 


Zubereitung

 

Das Fleisch in gulaschgroße Stücke schneiden, klopfen und in dem Butterschmalz (oder anderem Fett nach Geschmack) anbraten. Nach und nach Zwiebelwürfel und das Gemüse dazugeben und anbraten. Wenn alles ausreichend angebraten ist, mit dem Bier ablöschen und mit Brühe auffüllen.Jetzt kommt auch Lorberblatt,Piment und Wachholderbeer dazu
Den Pumpernickel schön klein reiben (geht ganz einfach mit den Händen in einer großen Schüssel) und dazugeben.
Je nach dem, wie stark die Brühe gewürzt ist, nun mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Menge muss dann schon 90 bis 120 min langsam schmoren. Am besten geht das im Backofen bei etwa 150° C. Ich benutze einen Umluftherd.
Vor dem Servieren noch mal abschmecken und evtl. nachwürzen.
Durch diesen langen Kochvorgang zerfällt das Fleisch in seine Fasern-
das ist hier beim > Pfefferpotthast < erwünscht -
so kann man das Gericht sicher besser mit dem Löffel geniessen, als mit der Gabel .


Am besten passen Salzkartoffeln als Beilage.

Reis geht aber auch...

Rote Beete runden alles ab auf dem Teller.

Ich reiche gern ein aufgebackenes Fladenbrot vom Osmanen dazu


Tipp:  


Nicht essbare Gewürze wie Wacholderbeeren,Piment Lorbeerblatt u.s.w gebe ich immer
in ein grosses Gewürz-Ei und hänge das Ei in den Topf -
so kann ich mir das mühsame > Heraussuchen < ersparen...

das Gewürz-Ei gibt´s in dem grossen schwedischen Möbelhaus für kleines Geld   

 

...übrigens - ja, es scheint eine große menge zu sein...

der Rest, wenn dann einer da sein sollte, lässt sich super frosten...

Und so gibt es sicher keinen stress für das nächste Gartenfest 

 

 Guten Hunger

 

 

Nach oben