kalter Hund

Kalte Schnauze (Kalter Hund)

Kekskuchen                 

 

 

Zutaten

 

300 g

Kokosfett Palmin

125 g

Puderzucker

50 g

Kakaopulver, echt ( kein Kaba o.ä. )

Eier

 etwas

Rum (54%) *

2 Pkt.

Kekse (Butterkekse)

     *

oder  ½ Kapulle Rum-Aroma

 

Zubereitung

 

Das Kokosfett im Topf schmelzen und abkühlen lassen. Mit dem Puderzucker, dem Kakao, den Eiern und dem Rum glatt rühren. Eine Kastenform mit Alu-folie auslegen und den Boden dünn mit der Creme bestreichen. Dann abwechselnd Butterkekse mit der Creme so schichten, dass der Kuchen mit der Creme abschließt.
Nun im Kühlschrank kalt stellen.

Am besten über die Nacht.   Dann stürzen und in Scheiben schneiden.

soooooooooooooooo lecker    !!!!!

 

Kein Kindergeburtstag ohne Kalten Hund - seit Jahrzehnten ist Kalter Hund aus Kakao, Kokosfett und Butterkeksen nun schon einer der meistgewünschten Kuchen, der unweigerlich ein Strahlen ins Gesicht des Beschenkten zaubert. Kein Wunder - handelt es sich bei dem reichhaltigen Dessert doch eigentlich um einen als Kuchen getarnten Riesenschokokeks!

 

Woher Kalter Hund kommt, kann nicht abschließend geklärt werden, vermutlich wurde er aber bereits in den 20er Jahren von Bahlsen erfunden - nur die melodischen Namen kamen später. Ob Kalter Hund, Kalte Schnauze, Kellerkuchen, Kekskuchen, Lukullus, Schwarzer Peter oder Zebrakuchen - die Vielzahl hübscher Bezeichnungen beweist vor allem, wie weit verbreitet und beliebt Kalter Hund in Deutschland ist.

Kalter Hund - Originalrezept und Variationen

Kalter Hund wird traditionell aus Butterkeksen, Kokosfett, Kakaopulver, Eiern und Puderzucker hergestellt. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, den Kalten Hund zu variieren: Zum Beispiel kann man einen Teil des Kokosfettes durch Kuvertüre oder Schokolade ersetzen. Verwenden Sie doch zur Abwechslung einfach Ihre Lieblingsschokolade - ob weiße Schokolade für einen blonden Hund, zartbitter, mit Nuss oder Pfefferminz. Verfeinern lässt sich Kalter Hund mit Sahne, Orangen- oder Zitronenschalen, Gewürzen wie Zimt und Anis oder auch mit einem Schuss Amaretto, Rum, Eierlikör oder Baileys - dann dürfen natürlich nur die Erwachsenen naschen. Auch ohne Eier lässt sich Kalter Hund zubereiten. Kalter Hund kann noch individueller verfeinert werden, wenn man ihn mit selbstgebackenen Keksen zubereitet. Wie wäre es zum Beispiel mit dünn gebackenen Schokokeksen und einer weißen Schokomasse mit Vanille?

Kalter Hund hübsch verziert

Schichten Sie die Schokomassen und die Butterkekse abwechselnd in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform und stellen Sie den Kalten Hund anschließend mindestens 6 Stunden kalt - dank der Folie lässt sich Kalter Hund ganz leicht aus der Form heben und sieht schön glatt aus. Kalter Hund lässt sich auch wunderbar verzieren, wenn man rechtzeitig daran denkt: Schichten Sie einfach als allererste Lage Kokosflocken, Mandelsplitter, Walnüsse, Schokoraspel oder bunte Streusel in die Kastenform. Ist der Kalte Hund fertig abgekühlt, halten Streusel und Co nur noch schlecht auf dem glatten Kuchen - ein paar Geburtstagskerzen stehen dem Kalten Hund aber auch hervorragend.

Experimentieren Sie ruhig ein wenig, um den perfekten kalten Hund zu finden: Mit Gewürzen und Likören, anderen Kekssorten oder feinen Schokoladen kann Kalter Hund ganz neu schmecken. Hübsch sieht auch die als Süße Wurst bekannte Variante des Kalten Hundes aus, für die die Butterkekse zerbröselt und die Zutaten gerollt werden. Kalter Hund lässt sich auch wunderbar in Muffinförmchen zubereiten - die kleinen Verwandten des Kalten Hundes heißen dann meist Kalte Welpen. Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß auf dem nächsten Kindergeburtstag !

 

 

 

Nach oben